Tennis Challenger Hamburg: Deutsche erhalten Wildcards
Altmaier_PM_Wildcards_TCHH_dtb_global.jp

© Claudio Gärtner

Das ATP-Challenger in Hamburg-Horn kann sich auf weitere Profis aus Deutschland freuen. Maximilian Marterer und Daniel Altmaier erhalten eine Hauptfeld-Wildcard für das Turnier, das am 24. Oktober starten wird. Außerdem werden die Hamburger Mischa Zverev und Tobias Kamke am DTB-Stützpunkt aufschlagen.

Daniel Altmaier (ATP 122), der zuletzt bei den French Open für Furore sorgte, nimmt nach seiner Teilnahme bei der Turnier-Premiere im vergangenen Jahr erneut am Challenger in der Hansestadt teil. Den DTB-Stützpunkt hat der 22-Jährige sicherlich noch in guter Erinnerung – bei der vergangenen Ausgabe des Turniers schaffte er es als Wildcard-Starter in die Runde der letzten Acht.

Einen weiteren Platz im Hauptfeld erhält der 25 Jahre alte Nürnberger Maximilian Marterer (ATP 267), der im August 2018 auf Platz 45 der Weltrangliste geführt wurde. Aktuell spielt der Deutsche erstarkt beim Challenger in Ismaning auf und steht nach zwei überzeugenden Leistungen im Viertelfinale.

Mit Peter Gojowczyk (31 Jahre/ATP 139), Yannick Maden (30 Jahre/ATP 163), Oscar Otte (27 Jahre/ATP 141), Cedrik-Marcel Stebe (30 Jahre/ATP 143) und Dustin Brown (35 Jahre/ATP 254) stehen zudem fünf weitere deutsche Akteure im Hauptfeld.

DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard blickt zufrieden auf das diesjährige Teilnehmerfeld: „Ich bin froh, dass eine große Anzahl an deutschen Spielern an den Start geht. Diesen bieten wir durch das Challenger in Hamburg die Möglichkeit, auch in dieser schwierigen Zeit wichtige Spielpraxis und Punkte für die Weltrangliste zu sammeln.“

Zverev und Kamke schlagen in Hamburg auf

Mischa Zverev (ATP 208) tritt zum zweiten Mal in Folge beim Challenger in seiner Heimatstadt an. Der Austragungsort wird beim 33-Jährigen besondere Gefühle hervorrufen. Bereits als Nachwuchsspieler bestritt der gebürtige Hamburger Tennisturniere in der Hamburger Verbandshalle.

Bereits am Wochenende wird Tobias Kamke (34 Jahre/ATP 238) um eine Hauptfeldteilnahme kämpfen. Der Lokalmatador wird auf der Starterliste für die Qualifikation geführt. Er blickt auf eine erfolgreiche Woche beim Tennis Challenger Hamburg presented by Tannenhof zurück. Damals ging es für den 34-Jährigen bis ins Achtelfinale, in dem er dann allerdings in zwei Sätzen gegen seinen Landsmann Cedrik-Marcel Stebe verlor.

Mit der Ausrichtung des Tennis Challenger presented by Tannenhof will der DTB insbesondere deutschen Profi-Spielern sowie den besten Nachwuchstalenten die Möglichkeit bieten, Weltranglistenpunkte zu erspielen. So winken dem Sieger der Veranstaltung 80 Punkte für das Ranking, das Gesamtpreisgeld beträgt 44.820 Euro.

Turnier findet ohne Zuschauer statt

Die anhaltende Situation rund um Covid-19 hat zur Folge, dass keine Besucher auf der Anlage erlaubt sind. Außerdem wurde ein ausführliches Sicherheitskonzept in Absprache mit der ATP und den zuständigen Behörden erstellt, um den Schutz der Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

ATP-Challenger TV überträgt live

Die Spiele des Challengers werden von der ATP live übertragen. In Zeiten, in denen bei den meisten Events keine Zuschauer zugelassen sind, müssen Tennisfans somit nicht auf Live-Sport verzichten.